Wurzelspitzenresektion / Endodontische Mikrochirurgie

Wurzelspitzenresektionen haben deutlich an Bedeutung verloren seit es Revisionen (erneute Wurzelbehandlungen bei schon wurzelbehandelten Zähnen) gibt. Der operative Eingriff entfällt hierbei.

Kurzinfo Wurzelspitzenresektion

Heilt eine Entzündung an einem Zahn nach einer Wurzelbehandlung nicht vollständig aus oder entwickelt sich an einem wurzelbehandelten Zahn im Verlauf eine Entzündung kann es in wenigen Fällen notwendig sein eine Wurzelspitzenresektion durchzuführen. Die Wurzelspitzenresektion stellt hierbei oft die letzte Möglichkeit und den letzten Versuch des Zahnerhalts dar. Insbesondere bei großen Stiften in Wurzelkanälen oder sehr stark gekrümmten Kanälen stellen sich klare Indikationen für den kleinen operativen Eingriff. 

Bei der Wurzelspitzenresektion wird die Entzündung samt einem kleinen Teil der Wurzelspitze entfernt. Idealerweise erfolgt von der Unterseite her ein kleiner Verschluss mit einem biokompatiblem Zement um eine erneute Infektion unterhalb der Wurzelspitze zu vermeiden.

 

In unserer Praxis werden Wurzelspitzenresektionen mit optischen Vergrößerungen durchgeführt. So erreichen wir mit unseren Lupenbrillen eine 6-fache Vergrößerung und mit unserem dentalen OP-Mikroskop sogar eine 26-fache Vergrößerung. Feinste Wurzelkanaleingänge werden erkannt und können so verschlossen werden. 

Nach erfolgreicher ambulanter Operation kann die Entzündung ausheilen.